Körperpflege » Richtige Ernährung » Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Der Diabetes des zweiten Typs auch genannt von der Krankheit «des älteren Alters», kommt bei den Menschen vor ist 40 Jahre älterer. Das überflüssige Gewicht – einer der Gründe, fähig, den Anfang der Erkrankung zu provozieren. Für das wirksame Festhalten der Steigerung der Symptome ist es obligatorisch, an der strengen Anstaltsordnung einer Ernährung festzuhalten. Ungeachtet was wird gefordert, die Diät bei der Zuckerkrankheit 2 th des Typs hart, sie im Laufe vom ganzen Leben zu beachten. Ihre Hauptaufgaben sind die Senkung der Masse des Körpers des Kranken, die Verkleinerung der Belastung auf die Bauchspeiseldrüse.

Die Prinzipien einer Ernährung

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

 Infolge  der Zuckerkrankheit des zweiten Typs geschieht der chronische Verstoß  des Stoffwechsels. Die falsche Arbeit des Verdauungssystems ist mit dem Mangel und der Unfähigkeit vollständig verbunden, die Glukose zu behalten. Bei der leichten Form des Diabetes des zweiten Typs – kann die Diät Behandlung sein es ist die Anwendungen der speziellen medikamentösen Präparate nicht erforderlich.

Ungeachtet was für jeden Patienten wird das, individuelle Regime einer Ernährung gebildet, nach der Gesamtheit der allgemeinen Merkmale ist die Aufnahme der Nahrung für die Patientinnen vom Diabetes des zweiten Typs ins einheitliche Schema, das heißt "der Tisch №9» ertragen. Ausgehend von dieser grundlegenden Diät, entsteht das individuelle Schema, das unter jeden konkreten Fall korrigiert ist.

  1. In einer Heilernährung sehr wichtig ist das Verhältnis «Proteine:Fette:Kohlenhydrate». In diesem Fall soll es "16 %:24 %:60 %» sein. Solche Verteilung gewährleistet den optimalen Eingang in den Organismus des kranken "Baumaterials".
  2. Für jeden Patienten wird das individuelle ganztägige Bedürfnis nach den Kalorien gerechnet. Die Energiemenge handelnd mit der Nahrung soll ausgegeben vom Organismus nicht übertreten. Gewöhnlich beraten die Ärzte, die ganztägige Norm für die Frauen in 1200 Kilokalorien, und für die Männer in 1500 Kilokalorien festzustellen.
  3. In erster Linie ist nötig es aus einer Ernährung des Zuckers auszuschließen, sie ersetzt.
  4. Die Ration des Kranken soll vitaminisiert sein, und ist mit den Mikroelementen und der Zellulose reich.
  5. Den Gebrauch der tierischen Fette ist es erforderlich, zweimal zu verringern.
  6. Es ist die Vergrößerung der Zahl der Aufnahmen der Nahrung bis zu 5 oder 6 Malen obligatorisch. Wobei es jeden von ihnen mit den physischen Belastungen richtig zu kombinieren ist nötig. Auch wählen den Gebrauch der Medikamente (hypoglykämisch) aus.
  7. Das Abendessen soll nicht später als 2 Stunden vor dem Traum sein.
  8. Es ist erforderlich, dass die Pausen zwischen den Aufnahmen der Nahrung nicht weniger als drei Stunden bilden.

Dem Menschen, der am Diabetes leidet ist es sehr wichtig, das Regime einer Ernährung sachkundig zu bilden und, das entsprechende Menü zu wählen, die Empfehlungen des Arztes bei der Auswahl der Lebensmittel verwendend. Man darf sich nicht mit der Selbsttätigkeit beschäftigen, da es den Krankheitsverlauf verstärken kann.

Die erlaubten Lebensmittel und die fertigen Platten

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Dem Kranken mit solcher Diagnose fällt es es ist lebenslänglig, Diät zu halten. Gerade die richtige Auswahl der erlaubten Lebensmittel kann dem Menschen das würdige Leben gewährleisten. Dem Patienten ist es erlaubt, bestimmte Lebensmittel zu essen.

  1. Das Brot. In der kleinen Zahl ist diabetisch oder das Roggenbrot erlaubt. Frei wird zur Anwendung das Produkt zugelassen, das aus Kleie vorbereitet ist. Gewöhnlich Bäckerei werden die Erzeugnisse und die Makkaroni in der äußerst begrenzten Art zugelassen oder gar werden ausgeschlossen.
  2. Das Gemüse, das Kraut. Der Kranke vom Diabetes kann muss und in die Ration das frische Gemüse ergänzen. Der Kohl, Sauerampfer, die Melonenkürbisse, die Gurken, die Zwiebel und die übrigen Quellen der Nahrungsfasern beeinflussen den Stoffwechsel wohltuend und es tragen seine Normalisierungen bei. Die Kartoffeln wird gekocht, erlaubt, die Rübe und die Möhren nicht mehr 200 G pro Tag anzuwenden. Der Mais und die Lebensmittel der Familie bohnen- kann man mit der Vorsicht und in den kleinen Zahlen essen.
  3. Aus den Früchten und den Beeren kann man die Moosbeere, die Quitte und die Zitrone unbegrenzt essen. Die übrigen Lebensmittel aus dieser Gruppe wird es erlaubt, in der begrenzten Zahl zu essen. Es gibt keine vollständig untersagte Früchte und die Beeren.
  4. Aus den Gewürzen und den Zutaten zu erlaubt kann man den Pfeffer, den Zimt, die würzigen Gräser und den Senf bringen. Die Zutaten für die Salate und die nicht fettige häusliche Mayonnaise, selten und mit der Vorsicht zu verwenden.
  5. Die nicht fettigen Fleisch- und Fischbrühen auch in der Liste zugänglich zur Anwendung. Es entscheiden sich auch die Gemüsesuppen.
  6. Der Käse und der Kefir mit dem herabgesetzten Fettgehalt bekommen das grüne Licht auch.
  7. Der Fisch. Das Prinzip beim Gebrauch des Fisches in die Nahrung: je weniger enthält sie der Fette, desto besser für den Organismus. Wird zugelassen, pro Tag 150 des Fisches aufzuessen.
  8. Dem Kranken ist es sehr wichtig, sich im Gebrauch des fettigen Fleisches zu beschränken. Es ist es nicht mehr 100G pro Tag ausschließlich in der gekochten oder überbackenen Art möglich.
  9. Die Grützen. Der Mensch, der in der Diagnose den Diabetes des zweiten Typs hat, kann sich Haferflocken, Gerste und die Buchweisenbreie erlauben. Den Gebrauch ist es Perlgerste und der Hirsegrütze erforderlich, zu verringern.
  10. Aus den Getränken ist nötig es die Grasaufgüsse, die grünen Tees zu bevorzugen. Man kann die Milch und den gemahlenen Kaffee trinken.
  11. Der Quark des herabgesetzten Fettgehaltes ist pur, und als Auflaufe, die Quarkpfannküchen und die übrigen fertigen Platten erlaubt.
  12. Wegen des bildenden Cholesterins des Eies kann man nicht öfter als einmal in der Woche in der Zahl nicht mehr als zwei Stücke essen. Es werden etwas Varianten der Vorbereitung erlaubt: das Omelett, gekocht weich oder hartgekocht, oder ihre Ergänzung in den Bestand der übrigen Platten.

Wie es aus der Liste sichtbar ist, wird von der kranken Zuckerkrankheit des zweiten Typs genug große Menge der vielfältigen Lebensmittel erlaubt, um das Menü vielfältig, lecker, vollständig ausgeglichen zu machen.

Die untersagten Lebensmittel

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Da die Zuckerkrankheit eine sehr ernste Erkrankung ist, die den ganzen Stoffwechsel insgesamt berührt, ist die Liste der untersagten Lebensmittel genug groß und vielfältig.

  1. Es sind das Gebäck, die Torten, die Kuchen und die übrigen Süßigkeiten untersagt. Da ihr Geschmack auf den Einschluss in den Bestand des Zuckers gegründet ist, so muss man sich hüten, sie in die Nahrung anzuwenden. Die Ausnahme bilden das Backen und übrig gemacht speziell für die Patientinnen vom Diabetes auf der Grundlage Süßstoffe.
  2. Man darf nicht das Brot aus dem Kuchenteig verwenden.
  3. Die Bratkartoffeln, den weißen Reis und stach soll das Gemüse von des Tisches des Kranken verlorengehen.
  4. Man darf nicht die scharfe, geräucherte, stark salzige und gebratene Nahrung anwenden.
  5. Die Wursterzeugnisse ist nötig es aus der Ration des Kranken auch auszuschließen.
  6. Es darf es gibt sogar in den kleinen Zahlen die Butter, die fettige Mayonnaise, die Margarine, kulinarisch und die Fleischfette nicht.
  7. Mannaya und die rassenmässigen Grützen, sowie die Teigwaren ist es ähnlich geraten unter das Verbot.
  8. Es darf ist auch häuslich Gurken mit den Marinaden nicht.
  9. Es ist der Alkohol strengstens untersagt.

Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass die Beachtung der Diät, und die Ausnahme vom Menü der Lebensmittel, die bei dieser Erkrankung untersagt sind, helfen wird, viele Komplikationen des Diabetes, solcher wie die Blindheit, die herzlichen-Gemäßerkrankungen, анGиопатия und so weiter zu vermeiden. Ein zusätzliches Plus wird die Möglichkeit, die gute Figur zu unterstützen.

Der Nutzen der Nahrungsfasern

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Die Nahrungsfasern sind kleine Elemente der Pflanzennahrung, die der Fermente nicht affiziert werden, die zu das Zerspalten der Lebensmittel beitragen. Sie gehen durch das Verdauungssystem, nicht verdaut worden.

Sie verfügen sacharo - und Lipidsenkung über die Handlung. Die Nahrungsfasern verringern das Aufsaugen der Glukose im Darm des Menschen, schaffen das Gefühl der Sättigung zusätzlich. Gerade sollen sie wegen dieser Eigenschaften ins Menü der Patientinnen vom Diabetes unbedingt eingehen.

Mit den Nahrungsfasern sind reich:

  • Das nicht durchgesiebte Mehl;
  • Grob haue ab;
  • Roggen- und Haferflocken das Mehl;
  • Die Nüsse;
  • Die Bohne;
  • Die Erdbeere;
  • Die Datteln;
  • Die Himbeere und andere Lebensmittel.

Die Zahl des Zellstoffes, die dem Kranken vom Diabetes gefordert wird, bildet 354 G pro Tag. Wobei es wichtig ist dass 51 % sie aus dem Gemüse, 40 % aus dem Korn, seiner Ableitungen, und 9 % aus den Beeren, den Pilzen handelte.

Zuckerhaltige Ersatzstoffe

Für jene Patientinnen, für die die Anwesenheit süß in einer Ernährung obligatorisch ist, waren entwickelt, die speziellen Stoffe, die den süßen Geschmack ins Produkt ergänzen. Sie teilen sich in zwei Gruppen.

  1. КалориGенные. Ihre Zahl ist es obligatorisch, bei der Zählung der energetischen bildenden Nahrung zu berücksichtigen. Zu ihm verhalten sich: der Sorbit, Xylit und die Fruktose.
  2. НекалориGенные. Acesulfam das Kalium, Aspartam, Cyclamat und das Sacharin – die Hauptvertreter dieser Gruppe.

In den Geschäften kann man das Backen, die Getränke, die Bonbons und die übrigen süßen Lebensmittel begegnen, in die der Zucker durch diese Stoffe ersetzt ist.

Es ist nötig sich zu erinnern, dass in solchen Lebensmitteln und das Fett enthalten sein kann, dessen Zahl es erforderlich ist, auch zu kontrollieren.

Das musterhafte Menü bei der Zuckerkrankheit des zweiten Typs

Was bei der Zuckerkrankheit die 2 Typen zu essen: die Regeln, das Menü

Bei der Zuckerkrankheit eine der wichtigen Bedingungen wird die Verkleinerung der konsumierten Portionen, die Zahl der Aufnahmen der Nahrung vergrössernd.

Das musterhafte Menü und das Regime einer Ernährung des Kranken sieht so aus.

  1. Das erste Frühstück. Am besten in 7 Morgen. Zum Frühstück kann man die Breie aus der erlaubten Liste essen. Sie starten den Stoffwechsel. Auch ist es seit dem Morgen gut es gibt den Quark oder die Platten aus den Eiern. Soll 25 % des ganzen ganztägigen Bedürfnisses nach der Energie bilden.
  2. Das zweite Frühstück (Snack). Sind Hüttenkäse die Platten oder die Früchte nützlich. 15 % der erlaubten Kalorien.
  3. Das Mittagessen soll um 13-14 Stunden sein und, 30 % von der ganztägigen Ration bilden.
  4. Um 16:00 tritt die Zeit der Nachmittagsmahlzeit. 10 % vom ganzen Kaloriengehalt. Die Früchte werden die beste Lösung.
  5. Das Abendessen soll die letzte Aufnahme der Nahrung um 18:00 sein. Er bildet bleibend 20 %.
  6. Im Falle des starken Hungers kann man Snack für die Nacht um 22:00 zulassen. Der Kefir oder die Milch werden das Gefühl des Hungers gut abnehmen.

Die Diät soll bei der Zuckerkrankheit zusammen mit dem behandelnden Arzt entwickelt werden. Je nach der Stufe der Erkrankung in sie können oder entfernt werden irgendwelche Lebensmittel ergänzt werden. Ebenso können das Menü die übrigen begleitenden Erkrankungen beeinflussen.

Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass eine richtige Ernährungsweise, das sichtbare Ergebnis bringend, ist kein Allheilmittel. Es ist es obligatorisch, mit den leichten physischen Belastungen und der Pharmakotherapie zu vereinen. Nur das komplexe Herangehen an die Behandlung und die Ausführung aller Anordnungen kann den stabilen Zustand und die Abwesenheit der Komplikationen garantieren.